5 Fragen an Yasmine Orth von “The Lovers”

Female Empowerment – wie geht das?

Liebe Yasmine, Du bist Mutter einer siebenjährigen Tochter und hast 2015 The Lovers gegründet, basierend auf dem 2004 gegründeten Frauennetzwerk „Goerlzclub“. Mit deiner Organisation (eine Agentur und ein gemeinnütziger Verein) führst du viele Events unter dem Credo, erfolgreiches und sinnvolles Social & Creative Business für eine bewusste Gesellschaft durch. Dabei geht es viel um Mindfulness und Female Empowerment. Deine Salon Mondaines, bei denen du seit 2010 etablierte Speakerinnen einlädst, die im Business “ihre Frau stehen”, ihre eigene Mission vertreten und häufig auch Familien haben, sind in aller Munde und mittlerweile gehst du schon mit ihnen auf Tour. Anlässlich des Weltfrauentages wollen wir von dir wissen, wie du die Frauen stärken möchtest.

1. Was ist deine Vision?

Meine Vision und auch die von The Lovers ist es, Balance (und natürlich Liebe und Sinnhaftigkeit) in die Welt zu bringen. In einer Welt, die immer mehr aus den Fugen zu geraten scheint, geht es für mich zum Einen um “innere Balance” z.B. durch Kontakt zur Natur oder ganzheitliche Praktiken wie Yoga, Coaching und Meditation. Zum anderen um “äußere Balance”. Dazu zählen für mich aktuell die Förderung von Frauen und die Wertschätzung der “femininen Qualitäten” (auch in Männern) sowie die Ausrichtung auf eine Vereinbarkeit zwischen Business, Privatleben und Familie. Nur so können wir ein gesundes Leben auf Augenhöhe, in Selbstbestimmung und mit individueller Potentialentfaltung führen, vor allem für unsere Kinder. Die Lovers bieten Retreats, Workshops und Events, in denen wir durch Bildung, Vorbilder und gemeinsame Erfahrungen von Verbundenheit und Cocreation zukunftsfähige Impulse und Lösungen für eine vielfältige Gesellschaft anbieten.

urban_libertines_07-2017-162_DarshanaBorges
Urban Libertines Salon, Foto: Darshana Borges

2. Wie bekommst du dein Business, all die vielen Projekte und dein Leben als alleinerziehende Mama gewuppt?

Meine Tochter ist jetzt bereits sieben. Um meine Vision “Leben=Business” in Einklang zu bringen bin ich durch viele Hochs und Tiefs gegangen. Ohne Unterstützung durch mein Netzwerk würde ich das nicht schaffen und dafür bin ich immer wieder dankbar. Es ist schon eine Herausforderung, alles unter einen Hut zu bekommen und sicher kommen ein paar Dinge zu kurz, z.B. Ausgehen und unterwegs sein, aber das ändert sich sicher auch wieder.

Ich versuche jedem Moment, in dem ich mich befinde, meine totale Hingabe zu schenken. Mein Garten, das Yoga, Tanzen und die tägliche Meditation unterstützen mich sehr und sind mein größter Inspirationsraum. Jetzt im Winter kam das leider etwas zu kurz. Die meiste Energie bekomme ich aber von der Liebe von und zu meiner Tochter.

IMG_3145
Yasmine Orth mit Tochter, Foto: Yasmine Orth

3. Du unterstützt mit deinem Verein unter anderem alleinerziehende Mütter. Wie machst du das konkret?

Unser Verein ist ja aus dem Goerlzclub entstanden. Wir wollten der seit 2004 bestehenden Community eine echte Mitgliederstruktur geben und vor allem die sozialen Ideen, die im Laufe der Jahre entstanden sind, konkreter werden lassen. D.h. in erster Linie Unterstützung durch alle unsere Veranstaltungen. So gibt es seit letztem Jahr zum Beispiel eine kostenlose Sprechstunde in allen Familienfragen. 

Ein besonderer Fokus liegt gerade auf einem Fotokunst- und Forschungsprojekt für eine vielfältige Gesellschaft und einem Projekt zur Unterstützung von jungen Mädchen in Berlin. Außerdem haben wir Ende letzten Jahres endlich eine Gemeinnützigkeitsanerkennung bekommen. Um unsere Projekte effektiv und zeitnah umsetzen zu können brauchen wir aber weitere Unterstützung: Förderungen, Spenden, Mitglieder und ein größeres Team, damit wir eine stabile Vereinsstruktur aufsetzen können. Kommt gerne auf uns zu!

SarahStaiger_SalonMondaine_20_66
Yasmine Orth beim Salon Mondaine Februar 2018, Foto: Sarah Staiger

4. Wie glaubst du, lässt sich female empowerment umsetzen? – Glaubst du an den Claim #thefutureisfemale ?

Ich glaube, wie bei allen Themen unserer Gesellschaft, ist es an der Zeit für einen äußeren und inneren Wandel. Veränderung fängt immer bei uns selbst an, wir gestalten unser Umfeld, erziehen unsere Kinder, strahlen unsere Persönlichkeit aus. Wir benötigen einen Wandel in der Politik, in der Wirtschaft, aber auch in unseren Beziehungen und bei der Kindererziehung und Bildung. Am Ende geht es überall um menschliche Werte.

Da wir 5000 Jahre Patriarchat hinter uns haben, braucht es sehr viel Female Empowerment. Es braucht Liebe, Fürsorge, besseres Zuhören und mehr Sinnhaftigkeit für diesen Planeten. Es braucht weniger Ego, Gier und Besitz. Es braucht mehr Sein als Haben. Und es braucht Balance. Dafür benötigen wir Vorbilder, Frauen, wie Männer. #thefutureishuman

“Wir brauchen den Menschen mit seinen verschiedenen Qualitäten, mit den femininen Skills und maskulinen Skills. Es geht um Integration, Wertschätzung und Menschlichkeit.” 

salon-mondaine-_05_2017-049_DarshanaBorges
Salon Mondaine im Mai 2017, Foto: Darshana Borges

5. Was möchtest du Frauen auf den Weg mitgeben, die selbst etwas auf die Beine stellen möchten bzw. ein Unternehmen gründen möchten?

Seid und werdet ganz Ihr selbst und forscht danach, was das heißt. Verbindet Euch viel mit der Natur und mit Eurer eigenen Intuition, nehmt Euch Zeit für Stille und Reflektion, damit ihr Euch wirklich zuhören könnt. Schaut Euch an, welche Werte Euch am Wichtigsten sind und lebt danach.

Sucht Euch einen Bereich, der Euch wirklich am Herzen liegt, der Sinn macht, der Lösungen bietet für eine zukunftsfähige Gesellschaft, eine Welt für unsere Kinder. Verbindet das mit dem, was ihr am besten könnt – mit Euren Kompetenzen.
Sucht nach Partnern und Mentoren/Innen, baut Euer Netzwerk auf und geht viel raus, trefft euch, feiert und lernt… Immer…

straight urban_libertines_07-2017-217-(1)_DarshanaBorges(1)
Urban Libertines Salon, Juni 2017, Foto: Darshana Borges

 

Unsere nächsten „Journeys“:

08.03. The Lovers Academy: Conscious Leadership #3 “Change Making – Wie treiben wir den Wandel voran?” mit Bildungsinnovatorin Margret Rasfeld

10.04. The Lovers Academy: Conscious Living #7, Glück – Luxusgut oder Lebensprinzip, Katja Frenzel

17.03. The Lovers Academy: Urban Libertines Salon #18 – Spring Edition (Yoga, Meditation, Conscious Dance, Live-Musik), Radialsystem V, Berlin

16.04. The Lovers Academy: Lead with Love Urban Experience I, Tages-Symposium (Yoga, Coaching, Vorträge, Panel), Berlin

15.-17.06.2018 The Lovers Academy: Lead with Love „Freiheit“ – Yoga Retreat & Coaching Workshop #7, Taubenblau, Brandenburg

 

IMG_2712
Salon Mondaine, Foto: privat

Yasmine Orth – Gründerin von The Lovers – for conscious living. Für eine sinnstiftende Gesellschaft in Balance – Innen wie Aussen

 

 

 

 

Published by

Keleya

Für die redaktionelle Arbeit von Keleya ist Sarah Müggenburg federführend verantwortlich. Sie ist Mutter von zwei Kindern und vereint nicht nur das Wissen einer Mutter zweier Söhne, sondern auch die Erfahrung aus über zehn Jahren Pre- und Postnatalyoga mit. Neben der Arbeit für Keleya ist sie natürlich gerne sportlich aktiv und in der Natur unterwegs.

Leave a Reply

Your email address will not be published.