Das Erstgespräch mit deiner Hebamme- eine Checkliste

Amelie Suermann 18.12.19
Fragen an Hebamme erstgespräch

Du hast eine Hebamme gefunden und triffst sie das erste Mal beim Erstgespräch. Wir helfen dir, damit du perfekt darauf vorbereitet bist. Amelie Suermann, eine freiberufliche Hebamme aus Berlin beantwortet die wichtigsten Fragen rund um das Erstgespräch mit deiner Hebamme. Außerdem findest du eine Checkliste mit Fragen, die du in dem Erstgespräch klären kannst. 

Deine Hebamme finden

Worum geht es beim Erstgespräch mit der Hebamme?

Im Erstgespräch mit deiner Hebamme, geht es vor allem darum euch gegenseitig kennenzulernen. Im Laufe deiner Schwangerschaft wird euer Verhältnis sehr eng werden. Damit du ihr vollkommen vertrauen und dich fallen lassen kannst, muss die Chemie stimmen. Außerdem hilft dir das Erstgespräch, wichtige Rahmenbedingungen zu klären. 

Wie bereite ich mich optimal auf das Erstgespräch vor? 

Zunächst ist es ratsam, dass du für dich herausfindest, was du von deiner Hebamme erwartest. In welchem Rahmen du gerne Unterstützung von einer Hebamme haben möchtest. Von der Art der Schwangerschaftsvorsorge, über die Geburtsvorbereitung, die Begleitung der Geburt und hin zur Wochenbettbetreuung sind Hebammenleistungen sehr verschieden. Vor dem Erstgespräch lohnt es sich also, dich über die verschiedenen Angebote zu informieren. 

Was muss ich zu meinem Erstgespräch mitbringen?

Wenn du dich mit deiner Hebamme zum Erstgespräch verabredest, ist zunächst deine Krankenversicherungskarte wichtig. Falls du schon einen Mutterpass besitzt, kannst du diesen ebenfalls mitbringen.

Weshalb benötigt die Hebamme meine Krankenversicherungskarte und meinen Mutterpass?

Mit der Krankenversicherungskarte kann deine Hebamme alle deine Daten erheben. Das macht später die Kostenabrechnung über deine Krankenkasse leichter. Aus dem Mutterpass kann sie alle bisherigen Befunde und Voruntersuchungen ablesen.

Kann ich auch ohne Mutterpass zum Erstgespräch kommen?

Wenn du noch keinen Mutterpass hast oder noch nicht beim Gynäkologen warst, kann dir die Hebamme diesen beim Erstgespräch ausstellen. 

Deine Hebamme finden

Welche Fragen stellt mir die Hebamme beim Erstgespräch?

Grundsätzlich geht es im Erstgespräch darum, dass die Hebamme dich und deine Vorgeschichte kennenlernt. Das heißt, sie wird dir verschiedene Fragen zu deiner Gesundheitsgeschichte, der deiner Familie und deiner psychischen Gesundheit stellen. Sie wird dir erzählen, welche Leistungen sie anbietet und fragen, welche Hilfe du gerne in Anspruch nehmen willst. 

Wie kann meine Hebamme den Geburtstermin errechnen?

Die Hebamme wird dich fragen, wann dein errechneter, voraussichtlicher Geburtstermin ist. Wenn du das noch nicht weißt, kann sie ihn für dich berechnen

Wie berechnen Hebammen den voraussichtliche Geburtstermin?

Hebammen benutzen zur Berechnung des voraussichtliche Geburtstermin eine sogenanntes Gravidogramm. Als Richtwert verwenden sie den ersten Tag der letzten Regel. Etwa 40 Wochen nach dem Konzeptionstermin wird das Baby voraussichtlich das Licht der Welt erblicken. 

 Wie hilft mir die Hebamme meine Schwangerschaft zu planen?

Die Hebamme wird dich darüber aufklären, welche Arten der Hebammenbetreuung sie anbietet. Ihr werdet darüber sprechen, wo du planst du dein Baby zur Welt zu bringen. Sie wird dich außerdem fragen, ob du nur von der Hebamme oder im Wechsel von der Hebamme und einem Gynäkologen betreut werden möchtest. Sie wird dir zudem allgemeine Fragen beantworten, die du zu deiner Schwangerschaft hast. 

Wird sich die Hebamme in der gesamten Schwangerschaft um mich kümmern?

Es gibt die Möglichkeit die komplette Vorsorge der Schwangerschaft in die Hände der Hebamme zu legen. Du kannst aber auch im Wechsel zu deinem Gynäkologen und deiner Hebamme zur Schwangerschaftsvorsorge gehen. Eine Ultraschalluntersuchung kann zum Beispiel nur ein Gynäkologe durchführen. Falls du dir eine pränatale Diagnostik wünscht, muss dir ebenfalls dein Gynäkologe weiterhelfen.

Wie lange dauert ein Erstgespräch?

Das Erstgespräch hat eine Dauer von ca. eine Stunde. Natürlich kommt es auf deine Fragen und auf den Umfang der Informationen der Hebamme an.

Wie geht es nach dem Erstgespräch weiter?

Deine Hebamme wird dir erklären, was die nächsten Schritte sind. Sie wird dich auch aufklären, um welche organisatorische Dinge du dich kümmern musst. Das kann zum Beispiel das Anmelden in Kliniken oder bei Kursen sein. Wenn euer Erstgespräch gut verlaufen ist, werdet ihr einen nächsten Termin ausmachen, an dem sie dich und dein wachsendes Baby untersucht. 

Was passiert, wenn das Erstgespräch nicht gut war? 

Es kommt vor, dass das Erstgespräch vielleicht nicht so gut verläuft, wie du dir es erhofft hattest. Das ist nicht schlimm, denn oft bedarf es etwas mehr Geduld die passende Hebamme zu finden. Suche weiter nach einer passenden Unterstützung für deine Schwangerschaft, denn oft zahlt sich eine längere Suche aus. Frage auch deine Bekannten und Freunde nach Empfehlungen. Da jede versicherte Frau hat Anspruch auf Hebammenleistungen hat, kannst du auch bei deiner Krankenkasse nach Hebammen fragen. 

Suchst du noch eine Hebamme?

Eine passende und verfügbare Hebamme in deiner Nähe findest du auch auf  Ammely, der bundesweiten,  kostenlosen Plattform des Deutschen Hebammenverbandes für die Vermittlung von Hebammenleistungen. 

  • Spare dir aufwendige Recherchen und hohen Zeitaufwand und erhalte garantiert eine Antwort
  • Kommuniziere sicher und unkompliziert mit deiner Hebamme
  • Buche deine Termine einfach und übersichtlich online! 

Deine Hebamme finden

Wer übernimmt die Kosten des Erstgesprächs?

Das Erstgespräch gehört zur Schwangerschaftsvorsorge und wird in der Regel von allen Krankenkassen übernommen. Viele Kassen übernehmen jedoch nur ein Erstgespräch. Falls du verschiedene Hebammen im Erstgespräch kennenlernen möchtest, solltest du auf jeden Fall bei deiner Krankenkasse nachfragen, welche Kosten übernommen werden. 

Fragen an der Hebamme für das Erstgespräch – Die Checkliste

  • Wie lange bist du schon als Hebamme tätig? 
  • Kennst du dich mit Homöopathie /Naturheilmitteln aus?
  • Wie stehst du zum Stillen? 
  • Wie stehst du zum Kaiserschnitt?
  • Wie stehst du zur Wassergeburt? 
  • Wie würde eine Betreuung durch dich aussehen? 
  • Wie oft und wie lange würdest du mich besuchen/ würde ich dich besuchen? 
  • Darf ich dich auch außerhalb der Termine anrufen, wenn ich Fragen habe?
  • Wann und wie wärst du für mich erreichbar? 
  • Hättest du eine Vertretung im Krankheitsfall? 
  • Bist du in einer Hebammenpraxis organisiert?
  • Kennst du dich mit Yoga/ Meditation für Schwangere aus? 
  • Bietest du Geburtsvorbereitungskurse an?
  • Betreust du Risikoschwangerschaften?
  • Kannst du mir Ernährungsratschläge für meine Schwangerschaft geben?
  • Kannst mir bei Fragen zum Sport vor und nach der Geburt helfen?
  • In welchem Rahmen hilfst du mit mein Kind zur Welt zu bringen? 
  • Begleitest du mich ins Krankenhaus? 
  • Begleitest du mich auch nach der Geburt im Wochenbett? 
  • Wie sieht die Wochenbettbetreuung durch dich aus? 
  • Hilfst du auch bei Behördengängen nach der Geburt?
  • Gibt es die Möglichkeit auch nach dem Wochenbett deine Hilfe in Anspruch zu nehmen? 
  • Bietest du Rückbildungskurse an?

Erfahre mehr über Keleya’s Online Geburtsvorbereitung 

Zum Online Kurs



Geburtspositionen

Geburtspositionen – welche Position ist die Richtige?

Als werdende Mama wirst du dir viele Gedanken machen über den Verlauf der Geburt. Sicherlich wirst du auch viele Geschichten und Meinungen hören, welche Geburtspositionen die effektivsten und schmerzfreisten sind.

Heublumendampfbad

Heublumendampfbad natürliche Geburtsvorbereitung

Den Gräsern, Kräutern und Blüten die auf deutschen Wiesen wachsen, werden schon seit Jahrhunderten heilende Wirkung nachgesagt. Ideal für eine sanfte Geburtsvorbereitung.

Kleine Auszeit bevor das Baby kommt, Foto: Martin Valigursky / Shutterstock.com

Schwanger – und nun?

Nichts hört man als Schwangere so oft wie den Spruch: „Wenn das Kind erst da ist, wird sich dein ganzes Leben verändern.“ Pustekuchen! Denn das Leben ändert sich buchstäblich ab dem Moment, in dem es sich die befruchtete Eizelle in der Gebärmutter bequem macht.