Tipps zur Vorbereitung einer Kaiserschnittgeburt

Wie du dich für einen Kaiserschnitt vorbereiten kannst: Vor der Geburt & danach

Sabine Kroh 07.02.19
Kaiserschnitt tipps und verlauf

Der Kaiserschnitt, in Fachsprache, Sectio Caesarea oder auch kurz Sectio genannt,  war einst als Notfallmaßnahme in lebensbedrohlichen Situationen für Mutter und Baby gedacht, die im Verlauf der Geburt durchgeführt wurde. Einen Kaiserschnitt, welcher auf Wunsch der Frau durchgeführt wurde,  gab es noch vor dreißig Jahren so gut wie gar nicht. Damals schätzte man das Risiko des Operation noch höher ein, als das einer normalen Geburt. Zu Beginn der 90iger Jahre lag die Kaiserschnittrate im Durchschnitt in Deutschland bei rund 15 %. Der Durchschnitt heute liegt zwischen 17% und 50 %. In Europa ist der Durchschnitt bei 37 %, wobei hier nur Schweden und Finnland eine Ausnahme machen, mit einer Durchschnittsrate von 16%.

Warum gibt es immer mehr Geburten per Kaiserschnitt?

Für den Anstieg dieser Rate gibt es komplexe Gründe und Vermutungen, warum in nur 25 Jahren so eine gravierende Veränderung stattfand

Die WHO hat in einer Untersuchung festgestellt, dass nur in 10 bis 15 % der Fälle ein medizinisch notwendiger Kaiserschnitt sinnvoll war. Hier vermutet man als Erstes, dass dieser Anstieg in Deutschland dem Wunsch nach einem Kaiserschnitt zu Grunde liegt. Aber nur 2% davon sind Kaiserschnitte, die auf Wunsch der Mutter durchgeführt werden. Der plausibelste Grund ist eine Veränderung im Bewerten eines Risikos für Mutter und Kind und in einer veränderten Risiko-Nutzen Bewertung. Gleichzeitig haben sich die Narkose – und OP Techniken verändert und die ausgebildeten Geburtshelfer entscheiden sich eher für einen Kaiserschnitt, um ein Risiko zu vermeiden und damit für  eine defensive Geburtsmedizin. 

Zusätzlich können die Bewertung von Risikoschwangerschaften, ein höheres Alter der Mütter und ein in den Industriestaaten steigendes Geburtsgewicht Gründe für diesen Anstieg sein.  

Kaiserschnitt: Methoden und Ablauf

Auch die Methode hat sich geändert: In Deutschland wird in allen Krankenhäusern mittlerweile “der sanfte Kaiserschnitt nach Misgav–Ladach” durchgeführt. Bei dieser Operationsmethode wird wenig mit scharfem OP-Material gearbeitet, sondern das Gewebe wird mit den Händen gedehnt. Damit kommt es zu viel weniger Verletzungen und die Mama ist nach der Geburt schneller wieder fit und hat deutlich weniger Schmerzen.

Wie du dich auf deine Kaiserschnittgeburt vorbereiten kannst und was es zu beachten gibt - Keleya Magazin - Titelbild
Wie du dich auf deine Kaiserschnittgeburt vorbereiten kannst und was es zu beachten gibt – Keleya Magazin – Titelbild

Hier sind unsere Tipps, was du bei einem geplanten Kaiserschnitt vorbereiten kannst:

  1. Vereinbare einen Termin mit der Klinik, um dort ausführlich den Tag des Kaiserschnittes zu planen.
  2. Notiere dir vorher deine wichtigsten Fragen dazu vorher.
  3. Versuche den Termin im Gespräch mit der Klinik so nah wie möglich an den errechneten Termin deines Babys zu legen.
  4. Für dein Baby ist es gut, wenn es vor dem geplanten Kaiserschnitt etwas Geburtsstress durch Wehen hatte, da es so zum Beispiel seine Lungen besser entfalten kann. In einigen Kliniken wird aus diesen Gründen mittlerweile die Geburt sanft eingeleitet, um leichte Wehen zu haben und somit das Ankommen deines Babys auf der Welt zu verbessern. Frage doch in deiner Klinik nach, ob sie dafür offen sind und diese Möglichkeit anbieten
  5. Bestelle auf jeden Fall ein Familienzimmer für die Tage danach, dann kann dein Partner bei dir und eurem Baby bleiben und dich gut unterstützen.
  6. Erfrage, wie die Zeit des Bondings nach dem  Kaiserschnitt gestaltet wird und wann du dein Baby sehen und Hautkontakt haben kannst.
  7. Rasiere den Bereich oberhalb deines Schambeins bis zum Nabel einfach am Abend vorher selbst
  8. Erfrage, ob du am Morgen vor dem Termin noch frühstücken kannst
  9. Informiere deine Hebamme über den geplanten Termin, dass auch sie es gut einplanen kann dich danach zu besuchen.

    Bereite dich auf das Wochenbett vor

    Zum Online Kurs

  10. Besprich mit ihr, worauf du beim Stillen nach dem Kaiserschnitt während deines Klinikaufenthaltes achten solltest. Sinnvoll ist es in diesem Falle, etwas von deiner Vormilch (Kolostrum) in der Brust auszustreichen und mit in die Klinik zu nehmen. Das kann das Stillen erleichtern und falls dein Baby nach der Geburt leichte Startschwierigkeiten hat, kannst du ihm diese Milch geben. Frage dazu am besten deine Hebamme, wie du Kolostrum ausstreichen kannst.
  11. Um den Hautkontakt mit deinem Baby zu erleichtern, nimm ein eigenes weiches Handtuch mit in die Klinik, worin es danach eingewickelt werden kann…die Handtücher dort sind oft mit Desinfektionsmittel gewaschen und kratzen auf der empfindlichen Babyhaut. Der Hautkontakt gibt dem Baby Wärme und Sicherheit und verstärkt den Bonding Effekt und begünstigt das erste Stillen nach der Geburt.
  12. Besprich mit deinem Partner im Voraus,  wie viel Besuch ihr in den ersten Tagen in der Klinik haben  möchtet und wer kommen soll.
  13. Wenn du einen festen Termin hast, kannst im Voraus schon gut die Woche nach der Entlassung zu Hause planen und deine Freunde und deine Familie bitten dich gut zu unterstützen.
Wie du dich auf deine Kaiserschnittgeburt vorbereiten kannst und was es zu beachten gibt - Keleya Magazin - Titelbild
Wie du dich auf deine Kaiserschnittgeburt vorbereiten kannst und was es zu beachten gibt – Keleya Magazin – Titelbild

Tipps für den Kaiserschnitt während der Geburt

Während der Geburt deines Babys kann es auch ungeplant zu einem Kaiserschnitt kommen. Bis diese Entscheidung mit dir, deinem Partner, den Ärzten und Hebammen getroffen wird, wirst du in diesem Prozess der Entscheidung einbezogen. Die Hebamme im Kreißsaal wird dir dann genau erklären, wie der Ablauf der OP sein wird und was genau mit dir passiert.

Frage auch hier, wann du dein Baby sehen kannst  und wie die erste Stunde nach der Geburt ablaufen wird. Vielleicht kann auch dein Partner das Bonding mit Haut-zu-Haut-Kontakt übernehmen. Den Geruch deines Partners kennt dein Baby genau so gut, wie deinen und wird sich auch bei ihm wohl und sicher fühlen.

Wie du dich auf deine Kaiserschnittgeburt vorbereiten kannst und was es zu beachten gibt
Wie du dich auf deine Kaiserschnittgeburt vorbereiten kannst und was es zu beachten gibt – Keleya Magazin – Titelbild

In einem OP-Saal ist es hell und laut. Achte deshalb darauf, dass dein Baby warm eingepackt ist und am besten auf deiner Brust oder der deines Partners liegt. Decke es gut zu, um es vor dem hellen Licht zu schützen.

Nutze die Zeit mit deinem Partner kurz vor der Geburt

Gemeinsam vorbereiten

In Deutschland werden Frauen nach einer Geburt mit Kaiserschnitt ca am 4. oder 5. Tag aus dem Krankenhaus entlassen. Geht es dir aber schon am 3. Tag gut und du fühlst dich dabei wohl und sicher, frage jeder Zeit in der Klinik nach, ob du auch schon eher nach Hause gehen  kannst. In diesem Fall informiere deine Hebamme rechtzeitig, bevor du nach Hause gehst über deine Entlassung, damit sie dich  zeitnah gut unterstützen kann.

Nach dem Kaiserschnitt- Wie lange musst du im Krankenhaus bleiben?

Die Zeit nach einem Kaiserschnitt, eh du wieder frei von Beschwerden bist und gut zurecht kommst im Alltag dauert etwas länger, als die Rückbildung nach einer normalen Geburt. Du solltest dich nach einem Kaiserschnitt länger und intensiver schonen und dir bei Bedarf Hilfe im Haushalt holen. Deine Hebamme wird die Wundheilung gut begleiten und dir mit ihren Tipps dabei helfen, dass alles problemlos heilen kann.  

Bitte warte mindestens acht Wochen, bevor du mit der Rückbildung beginnst. Eine Geburt mit Kaiserschnitt kann für manche Mama auch emotional schwieriger zu verarbeiten sein. Nimm dir auch dafür Zeit! Sprich mit deiner Hebamme und vor allem deinem Partner über deine Gefühle und genieße, dass du und dein Baby gesund und munter seid.

 

In der Keleya App kannst du täglich Artikel & Videos rund um Schwangerschaft & Geburt finden

Hol dir die Keleya App Hier sind unsere Tipps, was du bei einem geplanten Kaiserschnitt vorbereiten kannst:



Was macht eine Hebamme

Was macht eine Hebamme und wie kann ich sie finden? 

Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett gehören zu den aufregendsten Phasen im..

kliniktasche. schwangerschaft

Die Kliniktasche- Was du alles mitnehmen solltest

Kliniktasche- Was brauchst du alles für die Geburt? “Was ist..

Die Vorsorgeuntersuchungen während der Schwangerschaft- das musst du wissen

Herzlichen Glückwunsch, du bist schwanger! Nun beginnt eine spannende und..