Ätherische Öle in der Schwangerschaft und Geburt

Esther Bauer 28.04.21
aromatherapie

Die natürlich Kraft der Natur – Was sind ätherische Öle? Und wie kann mich Aromatherapie vor und bei der Geburt unterstützen?

Die ätherischen Öle der Aromatherapie werden schon lange als natürliche Mittel für mehr Wohlbefinden und sanfte Linderung körperlicher Beschwerden eingesetzt. Viele Hebammen und Aromatherapeut*innen schwören auf die positive Wirkung der wohltuenden Düfte in der Schwangerschaft, der Geburt und dem Wochenbett. 

Ätherische Öle sind natürliche aromatische Verbindungen einer Pflanze. Sie können in Samen, in der Rinde, in Stängeln, Blättern, Wurzeln oder auch in der Blüte vorkommen. Sie sind quasi die Essenz und Seele der Pflanze. 

Für die meisten Frauen sind viele ätherische Öle eine geeignete und sichere Option während der Schwangerschaft. Es ist jedoch zu beachten, dass es während der Schwangerschaft nicht ungewöhnlich ist, dass der Körper einer Frau besonders empfindlich auf ätherische Öle reagiert. Wegen dieser erhöhten Empfindlichkeit ist es sehr wichtig, dass eine schwangere Frau vor Beginn der Anwendung eines Produkts einen Arzt aufsucht oder ihre Hebamme informiert. 

Bei der Auswahl an ätherischen Ölen solltest du unbedingt auf die Qualität achten. Kaufe keine “Billigöle” aus dem Internet oder Drogeriemarkt, sondern vergewissere dich dass die Öle 100% rein sind. So kannst du Nebenwirkungen und Hautirritationen entgegenwirken. Es gilt zudem die Regel: Weniger ist mehr, eine niedrige Dosierung schützt vor Nebenwirkungen und doch können die Öle ihr Wirkung entfalten.

Wie kann ich ätherische Öle anwenden?

Ätherische Öle können auf unterschiedliche Weise angewendet werden. Hier die drei Anwendungsmethoden.

  • Aromatisch: Eine gängige Art und Weise die Vorzüge ätherischer Öle zu genießen ist die Benutzung eines Diffuser, dieser vernebelt über Ultraschall die Ölpartikel in der Raumluft. Gib alternativ 1-2 Tropfen in Deine Handflächen und atme das Aroma ein.
  • Äußerlich: Ätherische Öle können direkt auf die Haut aufgetragen werden. Verwende dazu ein Trägeröl oder eine Lotion. Hier kannst du dein Lieblingsöl wie z.B. Mandel-, Jojoba- oder Kokosöl. Je zarter ein Körper ist, desto geringer sollte die Menge an ätherischem Öl sein die mit dem Trägeröl vermischt wird. Geeignet sind die Fußsohlen, aber auch der Rücken oder jede andere Stelle des Körpers die gerade Aufmerksamkeit braucht. Teste vorab an einer Stelle ob du das Öl gut verträgst ( z.B. in der Armbeuge)
  • Innerlich: Fast alle ätherischen Öle von doTERRA können innerlich eingenommen werden. Gebe hierfür 1-2 Tropfen in ein Glas Wasser, pimpe deinen Joghurt oder Smoothie damit oder verwende sie zum kochen und backen.

Wenn du ätherische Aromaöle in der Schwangerschaft nutzen möchtest, höre auf dein Gefühl. Sollte dir ein Duft sehr unangenehm sein, ist es nicht der richtige für dich in dieser Situation und sollte dann auch gemieden werden.

Zitrone, Lavendel und Co. – Welche Öle sind in der Schwangerschaft sicher für Mama und Baby?

Gegen Schwangerschaftsübelkeit sind Zitrusöle eine sichere und wohlduftende Variante an ätherischen Ölen. Ob Zitrone, Wild Orange oder Grapefruit, die Zitrusöle werden von den meisten als sehr angenehme und frisch empfunden und können bei Attacken von Übelkeit gut Abhilfe schaffen. Entweder gleich aus dem Fläschchen inhalieren oder in einem kleinen Schraubglas (z.B. Marmeladenglas) etwas grobes Meersalz einfüllen und 4-5 Tropfen ätherisches Öle hinzugeben. So hast du ein kleines “Notfall-Öl” immer in der Handtasche griffbereit.

Lavendel ist eine Klassiker, der super vielseitig verwendet werden kann. Bei Einschlafproblemen oder “Kopfkarussell” am Ende des Tages: ein Tropfen Lavendel auf das Kissen geben oder in einem selbst gemachten Spray kann Sorgen und Zweifel vertreiben und dich entspannt in den Schlaf begleiten.

Die Öle-Mischung Balance ist eine holzig-krautige Mischung, die dir helfen kann, wenn du vom Gefühlschaos vielleicht überwältigt bist und dir Ruhe und Erdung wünschst. Eine kleine Fußmassage am Abend, gemischt in ein Trägeröl deiner Wahl, kann zu Entspannung und einem Gefühl von Geborgenheit führen.

Bei möglichen Wassereinlagerungen ist das ätherische Öl Zypresse eine unterstützende Wahl. Ein bis zwei Tropfen Zypresse können ein Trägeröl deiner Wahl in ein tolle Mittel gegen Wassereinlagerungen in Handgelenken, Beinen und Füßen verwandeln. Reibe damit einfach die betroffenen Stellen ein. 

Mit ätherischen Ölen mental und körperlich auf die Geburt vorbereiten

Um ein Gefühl von Schutz und Innigkeit zu vermitteln, kann das ätherische Öl Geranium (Rosengeranie) mit zur Geburt eingepackt werden. Als Duft im Diffuser oder auf schmerzende Stellen mit einem Trägeröl gerieben, kann dich Geranium stärken, das Nervensystem beruhigen und stimmungsaufhellend wirken.

Als erdendes und gleichzeitig öffnendes Dufterlebnis ist Patchouli bekannt, es kann in ängstlichen oder angespannten Momenten schützen und mit Klarheit durch herausfordernde Situationen helfen.

Auch unter der Geburt ist Lavendel eine perfekter Begleiter. Wenn du das Fläschchen griffbereit hast, sind alle Eigenschaften dieses “Wundermittels”, dir zugänglich. Besonders die Tatsache, dass Lavendel Zuversicht und inneren Frieden schenken kann.

Esther Bauer ist Lebensfreude-Coach und Aromaberaterin. In Workshops und Einzelberatungen gibt sie ihr Wissen rund um die ätherischen Öle weiter und freut sich über alle Frauen, die für sich die Kraft der Natur entdecken und diese als Unterstützung nutzen. Sie arbeitet als freie Beraterin mit den Produkten von doTERRA.

Mehr Infos zu Esther und auch wie die Öle angewendet werden können, findest du unter estherbauer.com.

 



Yoga in der Schwangerschaft,

Yoga in der Schwangerschaft- Das hilft bei der Geburt

Wie du dich mit Yoga und gezielten Atemübungen optimal auf..

Die Vorsorgeuntersuchungen während der Schwangerschaft – das musst du wissen

Herzlichen Glückwunsch, du bist schwanger! Nun beginnt eine spannende und..

Beckenbodetraining in der Schwangerschaft

Die fünf besten Yogastellungen für die Schwangerschaft

Yoga in der Schwangerschaft ist in aller Munde, wird von Experten empfohlen und die Wirksamkeit ist durch Studien belegt. Bevor du dich aber auf die Matte schwingst, gibt es noch ein paar Dinge zu beachten.