Hilfe bei Hautunreinheiten und Akne in der Schwangerschaft

Dr. med Sarah Bechstein 01.03.21
Frauen mit Hautunreinheiten

Anzeige

Woher kommen Hautunreinheiten und Akne in der Schwangerschaft? Was kann man dagegen tun und worauf muss man als Schwangere bei der Hautpflege besonders achten? Fachärztin für Dermatologie Dr. med. Sarah Bechstein von Formel Skin beantwortet die wichtigsten Fragen rund um das Thema Akne und Unreinheiten in der Schwangerschaft.

Bestimmt hast du auch schon einmal von dem “Schwangerschafts Glow” gehört.  Schwangeren Frauen wird nachgesagt, dass ihre Haut regelrecht strahlt und die Haare glänzen. Tatsächlich lässt sich dieses Phänomen durch die Hormone erklären. In der Schwangerschaft wird vermehrt Östrogen produziert.  Hierdurch wird z.B. der Haarausfall verlangsamt. Gleichzeitig lagert die Haut aber auch mehr Wasser ein und die Durchblutung wird angeregt. Das Ergebnis: das Gesicht sieht rosig glänzend aus.  Das trifft übrigens auch auf die Phase nach der Periode bis zum Eisprung in unserem Zyklus zu. 

In der Theorie klingt das toll, doch leider haben nicht alle Schwangeren dieses Glück mit ihrer Haut. Grundsätzlich ist es schwer vorherzusagen, wie sich Hauterkrankungen wie z.B. Akne, aber auch Neurodermitis und Schuppenflechte in der Schwangerschaft verhalten. Bei manchen Schwangeren wird die Haut besser, bei anderen schlechter. Aber woher kommt das? Kann man überhaupt in der Schwangerschaft behandeln und wenn ja, wie? Darauf möchte ich gerne in diesem Artikel eingehen. 

Unreinheiten und Akne in der Schwangerschaft – warum ?

Akne und Unreinheiten sind schon lange nicht mehr ein Problem, mit dem nur Teenager zu kämpfen haben. Fast 60% der Konsultationen beim Dermatologen aufgrund von Akne, sind von Erwachsenen – insbesondere Frauen. Das liegt an den vielen hormonellen Umstellungen im Leben einer Frau. Darunter zählen der Zyklus, die Schwangerschaft, hormonelle Verhütung ansetzen & absetzen. 

Akne und Unreinheiten entstehen immer dann, wenn die Talgproduktion unserer Talgdrüsen erhöht ist. An unseren Talgdrüsen sind Hormonrezeptoren für Androgene (männliche Hormone) sowie IGF-1 (Insulin like growth faktor 1). Manche Frauen reagieren in der Schwangerschaft sehr empfindlich auf diese Androgene, sodass vermehrt Talg produziert wird und Unreinheiten entstehen können. 

Wer ist von Hautunreinheiten und Akne in der Schwangerschaft betroffen?

Leider gibt es hierzu keine genauen Daten.  80% der Frauen, die Akne in der Schwangerschaft entwickeln, hatten auch vorher schon einmal in ihrem Leben mit Akne zu tun. Bestanden die Hautprobleme bereits vor der Schwangerschaft, wird die Haut in den meisten Fällen schlechter. Man geht sogar soweit, dass man bei einem plötzlichen starken Akneschub bei Frauen an eine potentielle Schwangerschaft denken sollte. 

Wie kann man Akne bei Schwangeren behandeln?

Solltest du nun mit Hautunreinheiten und Akne in der Schwangerschaft zu tun haben, brauchst du nicht verzweifeln. Hautprobleme sind oft mit einem starken Leidensdruck verbunden. Man fühlt sich einfach nicht wohl in seiner Haut und das gerade in einer Zeit, in der man eigentlich strahlen möchte. 

Hautpflegeprodukte

6 Tipps für die Hautpflege während der Schwangerschaft:

  1. Reinigung – 2x täglich ein Reinigungsgel verwenden
  2. Pflege – Die Haut richtig pflegen! Wenn Unreinheiten auftreten, sollten ölbasiert und fettige Pflegeprodukte vermieden werden. Besser ist es, auf feuchtigkeitsspendende Produkte zurückzugreifen, wie z.B. Panthenol, Hyaluron Tocopherol oder Aloe vera. 
  3. UV Schutz – tägliches verwenden von UV Schutz vermindert Unreinheiten und beugt gleichzeitig den häufig in der Schwangerschaft entstehenden Hyperpigmentierungen (Melasmen) vor. 
  4. Am Morgen: Vitamin C Serum – beugt Entzündungen und Hyperpigmentierungen vor
  5. Zwischen durch:  Chemische Peelings –  Insbesondere AHA (Fruchtsäure) Peelings helfen bei Unreinheiten. BHA Peelings sollten in der Schwangerschaft vermieden werden .
  6. Zur Nacht: aktive Wirkstoffe – bei Unreinheiten eignen sich hier Benzoylperoxid oder Azelainsäure (hilft auch bei Melasma). Vitamin A Säure Derivate wie Retinol sollten in der Schwangerschaft unbedingt vermieden werden.

Spielt die Ernährung bei Hautunreinheiten auch eine Rolle?

Leider wurde dies früher oft von der Schulmedizin verneint. Mittlerweile weiß man aber, dass die Ernährung sich definitiv auf die Haut auswirkt. Der Verzehr von Kuhmilch und Nahrungsmitteln mit einem hohen glykämischen Index (z.B. weißes Mehl, weißer Reis, Süßigkeiten) kann Unreinheiten fördern. Wenn du also bestimmt Nahrungsmittel im Verdacht hast, lohnt es sich diese einmal für 4 Wochen wegzulassen und zu beobachten, wie sich die Haut verhält. 

Bleiben die Unreinheiten auch nach der Schwangersschaft bestehen?

Nein. Manchmal bleiben die Unreinheiten zwar in der Stillzeit noch bestehen, die Haut normalisiert sich in den meisten Fällen aber wieder.  Akne und Unreinheiten gelten aber in der Dermatologie als eine “chronisch entzündliche Hauterkrankung”. Das Wort Erkrankung ist sehr negativ behaftet und ich empfinde es nicht immer als passend. Was dies aber hervorheben soll ist, dass Menschen die zu Unreinheiten neigen, immer wieder Probleme mit der Haut haben können. Denn das hängt von vielen Faktoren ab. Unser Zyklus, die Ernährung und auch Stress wirken sich auf die Haut aus. Daher wird auch gesagt: die Haut ist der Spiegel unserer Seele. Dies lässt sich aber gut behandeln. Wichtig ist es dran zu bleiben, denn Hautpflege erfordert viel Geduld.  

Was kann ich sonst noch für meine Haut tun?

Auch schon kleine Verhaltensänderungen im Alltag können sich positive auf die Haut auswirken. 

5 Alltagstipps für eine gesündere Haut: 

  1. Nicht in das Gesicht fassen & häufiges Händewaschen – auf unseren Händen befinden sich allerlei Bakterien, wenn wir damit ins Gesicht fassen können Unreinheiten begünstigt werden
  2. Mit Kopfhörern telefonieren und Smartphone Desinfizieren – Auch auf dem Handy sammeln sich unzählige Bakterien. Wenn möglich, sollte das Display nicht mit den Wangen in Kontakt kommen 
  3. Häufiges Kissen waschen – der Kissenbezug sollte mindestens 1x die Woche gewaschen werden
  4. Verwenden frischer Handtücher – zum Trocknen des Gesichts sollte stets ein frisches Handtuch oder Kosmetiktuch verwendet werden. Wichtig: das Gesicht sollte trocken getupf und nicht gerieben werden 
  5. Haare aus dem Gesicht – wenn diese Nachts zu einem Zopf geflochten oder gebunden werden , können Unreinheiten vorgebeugt werden. An den Haaren sammelt sich Talg und Schmutz über den Tag. Kommen diese vermehrt mit dem Gesicht in Berührung, kann dies Unreinheiten fördern

Wir hoffen, du fühlst dich schon bald in deiner Haut wieder wohl und kannst deine Schwangerschaft in vollen Zügen genießen!

Hautärztin am Laptop

FORMEL Skin ist die digitale Alternative zu herkömmlichen Hautarzt-Terminen für Menschen, mit unterschiedlichen Hautthemen – genauso professionell, aber viel unkomplizierter.

Bequeme Beratung ohne lästige Terminfindung, persönlicher Kontakt trotz digitaler Distanz und ein Produkt, das individuell und fortlaufend an den Zustand der Haut abgestimmt wird. FORMEL Skin begleitet die Patienten dauerhaft und nahbar durch den Prozess der Hautanalyse & -therapie und schafft für sie ein ganz neues Lebensgefühl.



Weihnachten in Corona-Zeiten – 5 Tipps, wie du gesund und emotional stark durch diese Zeit kommst

Kategorie: Inspiration Lesezeit: 12 min Weihnachten in Corona Zeiten –..

Genetische Auffälligkeit oder Erkrankungen beim Baby im Mutterleib- was tun?

Als werdende Mama wünschst du dir natürlich, dass deine Schwangerschaft..

Hebamme Nachsorge

Was macht die Nachsorgehebamme?

Hebammen begleiten Frauen nicht nur während der Geburt, sondern auch..

Keleya Schwangerschafts-App

Mehrfach ausgezeichnete App

85.978