Baby Ausstattung nach der Geburt

"Meine Top 5 der wichtigsten Utensilien"

Claras Dad 29.06.20
Baby Ausstattung

Baby Ausstattung – Was braucht man wirklich?

Eine wichtige Sache in diesem Text vorab: Ich (= Claras Dad) bin ein fast schon unangenehmer Pfennigfuchser! Heißt für euch: Legt über folgende Ausführungen besser einen Pfennigfuchser-Filter 🙂

Hätten wir das geklärt. Nun zum Wesentlichen. 

Im Prinzip stellten sich meiner Herzdame Toni und mir schon seit Wochen dieselben Fragen vor der Geburt unseres Kindes. Was brauchen wir denn nun für die kleine Clara? Und viel wichtiger: Was brauchen wir nicht?! So viel darf ich verraten: Die Meinungen gehen hier ein Stück weit auseinander. Und das ist auch gut so.

Das Fiese dabei: Diese Thematik erstreckt sich von Claras Kleiderschrank (ok, den brauchen wir wohl) über Claras Bodys (ok, brauchen wir auch, aber wie viele?!) bis hin zu Lammfell fürs mobile Babybett (braucht man das?). Siehe Gesichtsausdruck oben. 

Das noch Fiesere daran: Ich könnte diese Kette endlos fortführen… Muss es das Laufgitter aus Naturholz sein, das statt 80 Euro 140 Euro kostet, aber dafür höhenverstellbar ist?!

Wie soll der Mann, dem die Rewe-Salat-Theke zu teuer ist, diese Frage fachgerecht beantworten!?

Immer wenn es bei solchen Entscheidungen nur um mich ging, war ich großer Fan davon, Dinge erst dann zu kaufen, wenn ich sie auch wirklich benötige. Mit Amazon Prime hat man eh alles in 48h. Leider ist davon auszugehen, dass dieser erfolgreich praktizierte Pragmatismus mit Baby sehr unangebracht ist. Clara wird wohl kaum nackt rumlaufen wollen, weil Papa zu blöd war, genug Bodys a 12,95 Euro zu kaufen. Doch jetzt einfach wahllos 20 Bodys zu bestellen, ist für Claras Pfennigfuchser-Dad natürlich auch keine Option. Denn jeder unbenutzte Body wäre für Claras Dad eine persönliche Beleidigung. Außer sie wären alle von Fußball- oder NBA-Teams 😉

Ein Glück ist Mama da anders aufgestellt

Meine Frau Toni ist in Puncto Anschaffungen eher bei „Team langfristig“ unter Vertrag. Was vermutlich ein Segen ist, denn so stand der große IKEA-Schrank tatsächlich schon drei Monate vor der Geburt in Claras Zimmer. Voll ungewohnt. Voll rechtzeitig.  Und rückblickend auch: voll angemessen. Denn sobald das Kind da ist, das kann ich mittlerweile sagen, hast du definitiv andere Sorgen, als irgendwelche Schränke mühselig aufzubauen oder umfangreich nach Babykleidung zu recherchieren. 

Nach der Geburt wird für das Wochenbett gekocht, Windeln anlegen geübt und überhaupt der neue Star des Hauses beschnuppert. Eine wunderschöne und sehr innige Zeit. Das heißt auch: Umso mehr von dir im Vorfeld erledigt wurde, umso besser. 

Ein weiterer Klassiker, um den du dich auch schon vor der Geburt kümmern solltest, ist der Wickeltisch. Gerne auch inklusive aller Wickelprodukte, die du und deine Frau planen zu nutzen (Windeln, Tücher, evtl. Cremes etc.). 

claras-dad1Denn eins kann ich dir auch sagen: Die neue Situation und die damit verbundenen Herausforderungen werden deine volle Aufmerksamkeit einfordern. Hin und wieder wirst du auch mal an deine Grenzen gelangen. Spätestens wenn plötzlich deine moderativen Skills gefragt sind, weil deine Stieftante Gerda, die du zwei Mal in drei Jahren siehst, sich überlegt hat, dass sie jetzt und sofort möglichst schnell dein Kind sehen muss und ihr da überhaupt keine Lust drauf habt. Sowieso gilt hier: Lasst euch nicht stressen. Weder von Verwandten, noch von Freunden, noch von vermeintlichem Sozialdruck. Die einzigen, die das Tempo bestimmen, seid ihr. Was ihr nach der Geburt erlebt, ist eine Zeit, die euch niemals wieder jemand zurückgibt. Und es wäre wirklich ärgerlich, wenn diese Zeit als stressig und getrieben in euer junges Familientagebuch eingeht. 

Meine Top 5 der Dinge, die du nach der Geburt brauchst: 

Sitzsack (bzw. Liegesack)

Auch wenn man natürlich viel schläft mit dem Kind, gibt es doch genug Wachphasen, wo man das Baby auch mal ablegen muss. Dafür hat sich unser Sitzsack als absolut Gold wert herausgestellt. Hat auch die ideale Höhe, um mit dem Baby rumzualbern. 

Bodys und Socken in Mini-Größen

Wir hatten zwar viele Bodys als Clara zu uns kam und die waren auch echt klein – aber immer noch zu groß für unseren Zwerg. Daher plant auch die Größe 50 ein. Es sei denn ihr erwartet natürlich ein großes Kind. 

Babyschale

Uns fiel es erst relativ spät auf… aber wie bekommt man so ein Baby denn vom Krankenhaus nach Hause? Gute Frage! Babyschale ist die Antwort. Denkt auch daran wärmende Decken und ggf. Winterbekleidung parat zu haben. 

Decken und Spucktücher ohne Ende

Egal, ob Sommer oder Winter… Decken brauchst du eigentlich immer. Sei es zum zudecken oder zum ablegen des Kindes auf der Couch. Gleiches gilt für Spucktücher. Spätestens wenn dein Kind dir das erste Mal eine halbe Milchmahlzeit auf der Schulter gelassen hat, weißt du warum.

Basis-Kochskills

Ich bin wahrlich kein begabter Koch, aber wenn du mich nach einem Spiegelei fragst, dann weiß ich zumindest was zu tun ist. Auf diesem Koch-Level solltest du dich mindestens auch befinden. Wenigstens drei Gerichte solltest du einigermaßen unfallfrei zubereiten können… denn die Kombination aus erschöpfter plus hungriger Frau ist keine Gute für dich 😉

Und was braucht man nicht? 

Windeleimer

Ich kann an dieser Stelle nur für uns sprechen, aber der ach so tolle Windeleimer, den wir uns gekauft hatten, fiel eigentlich nur durch eines auf: Er war ab Tag eins unbrauchbar. Der sicherlich gut gedachte luftdichte Verschluss war spätestens ab der dritten Windel immer blockiert und machte eher mehr als weniger Arbeit.

Viele Grüße aus  derPapa-Welt!

Claras Dad 

Ich bin auf Instagram



Geburtspositionen

Geburtspositionen – welche Position ist die Richtige?

Als werdende Mama wirst du dir viele Gedanken machen über den Verlauf der Geburt. Sicherlich wirst du auch viele Geschichten und Meinungen hören, welche Geburtspositionen die effektivsten und schmerzfreisten sind.

Heublumendampfbad

Heublumendampfbad natürliche Geburtsvorbereitung

Den Gräsern, Kräutern und Blüten die auf deutschen Wiesen wachsen, werden schon seit Jahrhunderten heilende Wirkung nachgesagt. Ideal für eine sanfte Geburtsvorbereitung.

Kleine Auszeit bevor das Baby kommt, Foto: Martin Valigursky / Shutterstock.com

Schwanger – und nun?

Nichts hört man als Schwangere so oft wie den Spruch: „Wenn das Kind erst da ist, wird sich dein ganzes Leben verändern.“ Pustekuchen! Denn das Leben ändert sich buchstäblich ab dem Moment, in dem es sich die befruchtete Eizelle in der Gebärmutter bequem macht.