Nabelschnurblut einlagern – Warum das sinnvoll ist

Sarah Mūggenburg 25.11.20
Was-passiert-mit-der-Nabelschnur-nach-der-Geburt

Wieso wird Nabelschnurblut eingelagert?

Anzeige

Die Einlagerung von Nabelschnurblut kann man sich wie eine individuelle Gesundheitsvorsorge vorstellen: Nabelschnurblut enthält verschiedene Zellen, von denen manche permanent das menschliche Blut erneuern (Blutstammzellen)1 und andere Entzündungen abschwächen und Heilungsprozesse anstoßen können. Eltern können ihren Kindern dieses Potenzial sichern, indem sie das Nabelschnurblut zur Geburt einlagern lassen. 

Was ist Nabelschnurblut und was ist Nabelschnurgewebe?

Nabelschnurblut ist das Blut, das sich zur Geburt eines Kindes in seiner Nabelschnur befindet. In der Mehrzahl aller Geburten wird es verworfen – zusammen mit der Nabelschnur selbst. Das könnte man als eine Verschwendung von wichtigen Ressourcen betrachten. Denn Nabelschnurblut ist eine längst anerkannte Quelle von Zellen, die zur Therapie verschiedener Erkrankungen angewendet werden können5. Das Besondere am Nabelschnurblut sind die blutbildenden Stammzellen1. Diese sind in der Lage, wirklich alle Zellen des menschlichen Blutes neu zu bilden. 

CTA1

Neben dem Nabelschnurblut ist auch das Nabelschnurgewebe hinsichtlich des Themas „Stammzellen“ interessant. Das bindegewebsartige Innere der Nabelschnur sorgt für Stabilität und verhindert ein Knicken der Nabelschnur, wenn sich das Kind in Mamas Bauch bewegt6. Es enthält aber auch spezifische Stammzellen, die sich unter bestimmten Bedingungen in Knochen-, Knorpel-, Fett-, Nerven- oder Muskelzellen weiterentwickeln6-8. Diese Stammzellen sind auch in der Lage, Entzündungen zu „wittern“ und diese durch Botenstoffe abzuschwächen9.

 

Quelle: Vita 34

Wie Nabelschnurblut und Nabelschnurgewebe gewonnen werden

Nabelschnurblut und Nabelschnurgewebe werden erst entnommen, nachdem das neugeborene Kind abgenabelt ist. Die Entnahme ist also für Mama und Kind schmerzfrei und ethisch unbedenklich. Für die Entnahme des Nabelschnurblutes wird die Nabelschnur mit einer Kanüle „punktiert“ wie bei der normalen Blutentnahme. Die Kanüle ist über einen Schlauch fest mit einem sterilen Blutbeutel verbunden, in dem das Nabelschnurblut gesammelt wird. Der Blutbeutel enthält eine Flüssigkeit, die die natürliche Blutgerinnung hemmt. Das ist wichtig, denn sonst würde das Nabelschnurblut verklumpen und könnte nicht mehr eingelagert werden. 

Wofür Nabelschnurblut angewendet wird

Nabelschnurblut wurde bereits 1988 zum ersten Mal als Therapie angewendet – damals zur Behandlung einer schweren Bluterkrankung1. Seitdem wurden mit Nabelschnurblut weltweit mehr als 40.000 Patienten und insgesamt etwa 80 Erkrankungen behandelt2,3. Nabelschnurblut wird angewendet, um nach einer starken Chemotherapie oder Bestrahlungstherapie die Blutbildung und das Immunsystem neu aufzubauen4. Das kann zum Beispiel bei bestimmten Krebserkrankungen notwendig sein. Denn starke Chemotherapien oder Bestrahlungen schädigen nicht nur die Krebszellen, sondern auch das Knochenmark. Dadurch kann der Körper keine neuen Blut- und Immunzellen mehr bilden. Da das Knochenmark keine Abwehrzellen mehr bilden kann, können selbst kleinste Infektionen für betroffene Patienten zu einem lebensgefährlichen Risiko werden. Nabelschnurblut kann diesen Patienten helfen. Die enthaltenen blutbildenden Stammzellen können geschädigte oder abgetötete Zellen ersetzen und so das Blut und das Immunsystem erneuern.

Krankheiten, die auf diese Weise behandelt wurden, sind4:

  • Erkrankungen der Blutbildung im Knochenmark
  • Erkrankungen der Ausreifung von Blutzellen
  • Erkrankungen des roten Blutfarbstoffes Hämoglobin

Darüber hinaus wurde Nabelschnurblut aber auch im Rahmen von Heilversuchen oder Patientenstudien bei anderen Krankheiten angewendet:

  • Krankheiten, die das Hirngewebe zerstören4,10
  • Stoffwechselerkrankungen3,4
  • Erkrankungen des Immunsystems3,4
  • Krebserkrankungen innerer Organe4
  • Blutgerinnungsstörungen4

Abhängig von der Erkrankung wurde Nabelschnurblut als Eigenspende (autolog) oder Fremdspende (allogen) angewendet4. Ob Nabelschnurblut angewendet wird, entscheidet dabei der behandelnde Arzt.

Wofür Nabelschnurblut weiter erforscht wird

Nabelschnurblut ist eine zugelassene Therapie zur Erneuerung der Blutbildung und des Immunsystems nach starken Chemotherapien oder Bestrahlungstherapien. Es wird aber daran geforscht, das Potenzial von Nabelschnurblut zur Behandlung anderer Erkrankungen zu nutzen. So untersuchen weltweit verschiedene Ärzte-Teams, ob Nabelschnurblut zukünftig eine Möglichkeit zur Behandlung von Hirnschäden4,11, Herzfehlern12-15, Lungenerkrankungen16-19 oder Autoimmunerkrankungen20-23 sein kann.

Wofür Nabelschnurgewebe angewendet wird

Die Anwendung von Stammzellen aus dem Nabelschnurgewebe werden derzeit ausschließlich im Rahmen von Patientenstudien angewendet und sind aktuell nicht zur regulären Behandlung von Patienten zugelassen. Da aber manche dieser Forschungsansätze bereits sehr weit ausgereift sind, könnte sich das auf absehbare Zeit ändern.

Wofür Stammzellen aus dem Nabelschnurgewebe erforscht werden

Auch mit Stammzellen aus Nabelschnurgewebe werden bereits Patienten behandelt. Verschiedene Patientenstudien sind bei der Entwicklung neuer Therapien bereits relativ weit fortgeschritten31,32. Es geht längst nicht mehr nur um die Frage „Ist die Anwendung der Zellen sicher?“, sondern um den konkreten Nachweis der Wirksamkeit der Zellen. 

Aufbereitet und eingelagert in Leipzig

Nabelschnurblut kann zur medizinischen Vorsorge für das Kind über Jahrzehnte aufbewahrt werden. Die dazu notwendige Qualität gewährleisten erfahrene Anbieter wie Vita 34 durch Einhaltung gesetzlich vorgegebener Standards für die Herstellung. Zudem kommt bei Vita 34 der gesamte Prozess „aus einer Hand“. Aufbereitung und Einlagerung von Nabelschnurblut und Nabelschnurgewebe erfolgen also am selben Ort – im hauseigenen Stammzelllabor und Tanklager in Leipzig. Schnelle Verarbeitungszeiten und kurze Prozesswege garantieren so langfristig höchste Qualität.

 

Quelle: Vita 34

Risikofrei vorsorgen

Nabelschnurblutbanken wie Vita 34 bieten eine spezielle Insolvenzversicherung an. Das bedeutet, dass die Einlagerung selbst im Falle einer Unternehmensinsolvenz bis zum 50. Geburtstag des Kindes gewährleistet wird und das eingelagerte Nabelschnurblut und Nabelschnurgewebe somit für potenzielle Behandlungen verfügbar bleibt.

Wie finde ich die richtige Klinik?

Vita 34 hat ein Netzwerk von momentan mehr als 600 Entbindungskliniken, in denen Nabelschnurblut gesichert werden kann. Die fachgerechte Entnahme des Nabelschnurblutes und Nabelschnurgewebes ist nicht in jedem Krankenhaus in Deutschland möglich. Für werdende Eltern, die ein Stammzelldepot für ihr Kind anlegen möchten, spielt auch die Wahl der passenden Geburtsklinik eine wichtige Rolle. Der Klinikfinder hilft Ihnen herauszufinden, ob die Entnahme von Nabelschnurblut und Nabelschnurgewebe auch in einer Ihrer Wunschkliniken möglich ist.

     Referenzen

[1] Broxmeyer HE. StemBook: Cord blood hematopoietic stem cell transplantation∗. Cambridge (MA); 2008. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK44751/. Accessed April 29, 2019.

[2] Gluckman Eliane, Broxmeyer Hal E., Auerbach Arleen D., et al. N Engl J Med. 1989;321(17):1174-1178. doi:10.1056/NEJM198910263211707.

[3] Mayani H, Wagner JE, Broxmeyer HE. Cord blood research, banking, and transplantation: achievements, challenges, and perspectives. Bone Marrow Transplant. 2019. doi:10.1038/s41409-019-0546-9.

[4] Dessels C, Alessandrini M, Pepper MS. Stem Cells Transl Med. 2018;7(9):643-650. doi:10.1002/sctm.17-0244.

[5] Bundesärztekammer. Richtlinie zur Herstellung und Anwendung von hämatopoetischen Stammzellzubereitungen. Deutsches Ärzteblatt. 2014.

[6] Davies JE, Walker JT, Keating A. Stem Cells Transl Med. 2017;6(7):1620-1630. doi:10.1002/sctm.16-0492.

[7] Dalous J, Larghero J, Baud O. Pediatr Res. 2012;71(4 Pt 2):482-490. doi:10.1038/pr.2011.67.

[8] Arutyunyan I, Elchaninov A, Makarov A, Fatkhudinov T. Stem Cells Int. 2016;2016:6901286. doi:10.1155/2016/6901286.

[9] Galieva LR, Mukhamedshina YO, Arkhipova SS, Rizvanov AA. Front Pharmacol. 2017;8:628. doi:10.3389/fphar.2017.00628.

[10] Dawson G, Sun JM, Davlantis KS, et al. Stem Cells Transl Med. 2017;6(5):1332-1339. doi:10.1002/sctm.16-0474.

[11] ClinicalTrials.gov. NCT03791372. https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT03791372. Accessed June 21, 2019.

[12] ClinicalTrials.gov. NCT02551003. https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT02551003. Accessed June 21, 2019.

[13] ClinicalTrials.gov. NCT03696745. https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT03696745. Accessed June 21, 2019.

[14] ClinicalTrials.gov. NCT02952716. https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT02952716. Accessed June 21, 2019.

[15] ClinicalTrials.gov. NCT03352310. https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT03352310. Accessed June 21, 2019.

[16] ClinicalTrials.gov. NCT03473301. https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT03473301?term=kurtzberg&rank=3. Accessed June 13, 2019.

[17] ClinicalTrials.gov. NCT02881970. https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT02881970. Accessed June 21, 2019.

[18] ClinicalTrials.gov. NCT03826498. https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT03826498. Accessed June 21, 2019.

[19] ClinicalTrials.gov. NCT03431480. https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT03431480. Accessed June 21, 2019.

[20] ClinicalTrials.gov. NCT01883076. https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT01883076. Accessed June 21, 2019.

[21] ClinicalTrials.gov. NCT03779711. https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT03779711. Accessed June 21, 2019.

[22] ClinicalTrials.gov. NCT03558269. https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT03558269. Accessed June 21, 2019.

[23] ClinicalTrials.gov. NCT03855202. https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT03855202. Accessed June 21, 2019.

[24] ClinicalTrials.gov. NCT01897987. https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT01897987. Accessed June 21, 2019.

[25] ClinicalTrials.gov. NCT01632475. https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT01632475. Accessed June 21, 2019.

[26] ClinicalTrials.gov. NCT03378063. https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT03378063?term=NOT+peripheral&recrs=abdf&intr=%22cord+blood%22&draw=2&rank=124. Accessed June 21, 2019.

[27] ClinicalTrials.gov. NCT03269773. https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT03269773?term=NOT+peripheral&recrs=abdf&intr=%22cord+blood%22&draw=2&rank=141. Accessed June 21, 2019.

[28] ClinicalTrials.gov. NCT02926300. https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT02926300?term=NOT+peripheral&recrs=abdf&intr=%22cord+blood%22&draw=2&rank=142. Accessed June 21, 2019.

[29] ClinicalTrials.gov. NCT02918123. https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT02918123?term=NOT+peripheral&recrs=abdf&intr=%22cord+blood%22&draw=2&rank=143. Accessed June 21, 2019.

[30] ClinicalTrials.gov. NCT03618784. https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT03618784?term=NOT+peripheral&recrs=abdf&intr=%22cord+blood%22&draw=2&rank=131. Accessed June 21, 2019.

[31] ClinicalTrials.gov. Search Results 06/14/2019: Keywords: “umbilical cord” AND “mesenchymal stem cells”; Filters: Recruiting, Not yet recruiting, Active, not recruiting, Enrolling by invitation Studies. 2019. https://clinicaltrials.gov/ct2/results?term=%22umbilical+cord%22%2C+%22mesenchymal+stem+cells%22&flds=abdefgikpy&recrs=b&recrs=a&recrs=f&recrs=d&age_v=&gndr=&type=&rslt=&Search=Apply. Accessed June 14, 2019.

[32] ClinicalTrials.gov. Search Results 06/14/2019: Keywords: “umbilical cord” AND “mesenchymal stem cells”; Filters: Recruiting, Not yet recruiting, Active, not recruiting, Enrolling by invitation Studies; Phase 2. 2019. https://clinicaltrials.gov/ct2/results?term=%22umbilical+cord%22%2C+%22mesenchymal+stem+cells%22&recrs=b&recrs=a&recrs=f&recrs=d&age_v=&gndr=&type=&rslt=&phase=1&Search=Apply. Accessed June 14, 2019.

[33] ClinicalTrials.gov. NCT03521323. https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT03521323. Accessed July 29, 2019.

[34] ClinicalTrials.gov. NCT03505034. https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT03505034. Accessed July 29, 2019.

[35] ClinicalTrials.gov. NCT03521336. https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT03521336. Accessed July 29, 2019.

[36] ClinicalTrials.gov. NCT03795974. https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT03795974. Accessed July 29, 2019.

[37] ClinicalTrials.gov. NCT03414697. https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT03414697. Accessed July 29, 2019.

[38] ClinicalTrials.gov. NCT03383081. https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT03383081. Accessed July 29, 2019.

[39] ClinicalTrials.gov. NCT03166865. https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT03166865. Accessed July 29, 2019.

[40] ClinicalTrials.gov. NCT03818737. https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT03818737. Accessed June 12, 2019.

[41] ClinicalTrials.gov. NCT04011059. https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT04011059. Accessed July 29, 2019.

[42] ClinicalTrials.gov. NCT03562065. https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT03562065. Accessed July 29, 2019.

[43] ClinicalTrials.gov. NCT03219801. https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT03219801. Accessed July 29, 2019.

[44] ClinicalTrials.gov. NCT03580291. https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT03580291. Accessed July 29, 2019.



Mutter, Vater & Kind

Wie du Beziehung & Kind meistern kannst

Mit dem positiven Schwangerschaftstest – oft sogar bereits früher –..

Frauen mit Hautunreinheiten

Hilfe bei Hautunreinheiten und Akne in der Schwangerschaft

Anzeige Woher kommen Hautunreinheiten und Akne in der Schwangerschaft? Was..

Frühe Schwangerschaftsanzeichen

Frühe Schwangerschaftsanzeichen

Der weibliche Körper vollbringt während einer Schwangerschaft wahre Wunder! Er..