Gewichtszunahme in der Schwangerschaft – essen für zwei?

Dr. med. Judith Bildau 19.05.20
Gewichtszunahme in der Schwangerschaft

Ernährung in der Schwangerschaft ist für dich, wie für viele werdende Mamas manchmal ein kompliziertes Thema: Gerade zu Beginn deiner Schwangerschaft geht es dir vielleicht so, dass du nicht weißt, welche Lebensmittel ein mögliches Risiko für dein ungeborenes Baby darstellen könnte. Außerdem fragst du dich vielleicht, wie viele zusätzliche Kalorien du nun zu dir nehmen solltest, damit du und dein Kind gut versorgt seid. Was ist normal, was zu viel und was zu wenig? Zunächst einmal brauchst du keine Angst zu haben: Wenn du bei deiner Ernährung ein paar Dinge beachtest und einige Vorsichtsmaßnahmen einhältst, musst du deine Essverhalten nicht grundsätzlich ändern und dir keine Sorgen machen!

Wieviele Kalorien sind in der Schwangerschaft sinnvoll?

Früher riet man den werdenden Mamas stets ordentlich „für zwei“ zu essen. Heute weiß man es jedoch besser: Du brauchst zu keinem Zeitpunkt deiner Schwangerschaft die doppelte tägliche Kalorienzufuhr. Besonders in der Frühschwangerschaft, also im 1. Trimenon (Drittel), ist der zusätzliche Kalorienbedarf gering. Im 2. und 3.Trimenon steigt er schließlich laut DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) anfänglich um 250 kcal/täglich und schließlich um 500 kcal/täglich. Wichtig hierbei ist allerdings, dass du dein Augenmerk nicht auf die reine Kalorienzufuhr legst, sondern vielmehr darauf, wie gesund und nährstoffreich deine Ernährung ist. Hier gilt: Qualität vor Quantität.

CTA

Gewichtszunahme in der Schwangerschaft- wie viel ist normal?

Vielen werdenden Mamas graut es regelrecht davor, sich bei den Vorsorgeuntersuchungen auf die Waage zu stellen. Einerseits beobachten sie ihre stetige Gewichtszunahme skeptisch, andererseits möchten sie natürlich, dass ihr Baby gut versorgt wird. Doch welche Gewichtszunahme ist eigentlich „normal“? Laut DGE sollte die Gewichtszunahme einer vor ihrer Schwangerschaft normalgewichtigen Frau zwischen 10 und 16 kg liegen. Es gibt also nicht DIE einzig richtige Gewichtszunahme, sondern eine Spannbreite. Beim Essverhalten ist es eher wichtig, auf eine ausgewogene Ernährung zu achten und die Kalorienzufuhr dabei nicht deutlich zu erhöhen.

Hier geben wir dir ein Berechnungsbeispiel für eine Frau mit 1,60 Meter Körpergröße und einem Gewicht von 53 Kilogramm vor einer Schwangerschaft:

1. Körpergröße x Körpergröße: 1,60 m x 1,60 m = 2,5600 m²
2. Gewicht durch das Ergebnis teilen: 53 kg : 2,5600 = BMI 20,7

Dies bedeutet für die Gewichtszunahme in der Schwangerschaft:

  • Bei einem BMI unter 18,5 (Untergewicht): Gewichtszunahme von 12 bis 18 KG
  • Bei einem BMI 18,5 bis 25 (Normalgewicht): Gewichtszunahme von 11 bis 16 KG
  • Bei einem BMI 25 bis 30 (Übergewicht): Gewichtszunahme von 7 bis 11 KG

Für Schwangere Frauen mit einem niedrigen BMI bedeutet dies, das sie also während ihrer Schwangerschaft problemlos über 15 Kilogramm zunehmen können. Stark übergewichtige Frauen mit einem BMI über 30 sollten medizinischen Rat einholen.

Bei diesen Werten handelt es sich lediglich um Empfehlungen, leichte Abweichungen sind unbedenklich.

Warum kann eine übermäßige Gewichtszunahme schädlich sein?

Eine sehr starke Gewichtszunahme während der Schwangerschaft kann das Risiko für verschiedene mütterliche und kindliche Erkrankungen erhöhen. Auch ein bereits bestehendes Übergewicht vor der Schwangerschaft birgt gesundheitliche Risiken. Beides scheint die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass die werdende Mama einen sogenannten Gestationsdiabetes (Schwangerschaftsdiabetes) entwickelt. Auch das Risiko, dass das Kind im Laufe seines Lebens Diabetes bekommt, steigt. Weitere mögliche Gefahren sowohl bei starker Gewichtszunahme, als auch bei bestehendem Übergewicht werden diskutiert, sind aber noch nicht nachgewiesen.

Übergewicht in der Schwangerschaft kann während der Geburt zu Komplikationen, bzw. einem erhöhten Kaiserschnittrisiko führen.

Am besten startest du deshalb bereits mit einem Normalgewicht in deine Schwangerschaft und achtest währenddessen auf eine gesunde und adäquate Gewichtszunahme. Auch regelmäßige Bewegung ist empfehlenswert und wird dir und deinem Baby gut tun.

Über die Autorin:

Dr. med. Judith Bildau ist Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe und lebt mit ihrer Familie in Italien. Sie arbeitet als Frauenärztin sowohl in Rom als auch in der Toskana und betreibt als beratende Ärztin mit drei Freundinnen das Onlinemagazin Mutterkutter.



vegetarische und vegane ernährung in der schwangerschaft

Vegane & vegetarische Schwangerschaft – was ist zu beachten?

Damit du während deiner vegetarischen oder veganen Schwangerschaft alle Nährstoffe bekommst, die du und dein Baby brauchen, haben wir das wichtigste für dich zusammengefasst.

omega 3 in der schwangerschaft

Omega 3 in der Schwangerschaft

Die Wirksamkeit der Einnahme von Omega-3 in der Schwangerschaft wird durch zahlreiche Studien bestätigt. Weshalb Omega-3 solch eine große Rolle für den Verlauf deiner Schwangerschaft und die Entwicklung deines Babys spielt, erfährst du hier.

So kannst du Verstopfung, Durchfall und Blähungen in der Schwangerschaft vorbeugen und diese Beschwerden lindern.

Verdauungsprobleme in der Schwangerschaft

Verdauungsprobleme gehören zu den eher unangenehmen Begleiterscheinungen einer Schwangerschaft. Mit ein paar Tipps zur richtigen Lebensweise und den Anzeichen, bei denen du lieber zum Arzt solltest, findest du den richtigen Umgang mit diesen Beschwerden.